cellRESET-VitalCheck

Wir freuen uns, dass Du Dich dazu entschieden hast, mit uns den cellRESET VitalCheck durchzuführen.

Die Auswertung Deines persönlichen VitalChecks kannst Du anschließend in der cellRESET Community Plattform unter dem Menüpunkt „Meine Daten“ abrufen. Den passenden Link für Deinen unverbindlichen Zugang erhältst Du automatisch per E-Mail zugesendet.

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen, unterliegen strengen Datenschutzrichtlinien und werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Deine Privatsphäre ist somit garantiert. Datenschutz

Bitte wähle bei den nun nachfolgenden Fragen immer den Punkt aus, der am ehesten auf Dich zutrifft.

++

trifft voll und ganz zu

+

trifft eher zu

-

trifft eher nicht zu

--

trifft gar nicht zu

Damit der VitalCheck aussagekräftig sein kann, beantworte bitte alle nun folgenden Punkte, die nicht als optional gekennzeichnet sind:

  • Persönliche Daten

    Geschlecht:

  • Was möchtest Du erreichen? (Mehrfachnennungen möglich)

  • Energie und Leistungsfähigkeit
    ++ + - --

    Fühlst Du Dich tagsüber manchmal kraft- und energielos?

    Bist Du häufig nervös, gereizt oder unausgeglichen?

    Fühlst Du Dich abends oft müde, schlapp und erschöpft?

    Fällt es Dir manchmal schwer, Dich zu konzentrieren?

    Leidest Du ab und zu unter Wetterumschwüngen?

    Trinkst Du täglich mindestens zwei Liter stilles, reines Wasser?

  • Immunsystem und Verdauung
    ++ + - --

    Isst Du täglich weniger als fünf Portionen (à 200g) frisches Gemüse und Salat?

    Bist Du anfällig für Erkältungskrankheiten und Infekte?

    Hast Du Probleme mit der Verdauung, dem Magen oder dem Darm?

    Gibt es Lebensmittel, die Du nicht so wirklich gut verträgst?

    Rauchst Du regelmäßig?

  • Säureregulierung
    ++ + - --

    Fühlst Du Dich häufig müde und unausgeglichen?

    Kommt es vor, dass Du manchmal länger wach liegst oder aufwachst?

    Fühlst Du Dich im Alltag oftmals gestresst und unter starkem Druck?

    Hast Du brüchiges, sprödes Haar oder ungleichmäßige Nageloberflächen?

    Hast Du besonders schwaches Bindegewebe?

    Hast Du zu trockene oder fettige Haut oder leidest Du unter Akne?

    Hast Du manchmal Sodbrennen oder stößt Du gelegentlich sauer auf?

  • Sport und Regeneration
    ++ + - --

    Machst Du regelmäßig zumindest leichte Bewegung oder betreibst Du Sport?

    Leidest Du häufig an Muskelkater oder Muskelkrämpfen?

    Brauchst Du längere Zeit, um Dich nach dem Sport zu regenerieren?

    Hast Du ein Leistungsplateau im Training erreicht?

  • Figur und Essverhalten
    ++ + - --

    Würdest Du gerne Dein Gewicht reduzieren?

    Hast Du oft Heißhunger oder wirst schlecht gelaunt, wenn Du unregelmäßig isst?

  • Optional: Frauen
    ++ + - --

    Leidest Du gegebenenfalls unter Wechseljahresbeschwerden?

    Hast Du Beschwerden während Deines monatlichen Zyklus?

    Verwendest Du eine hormonell wirkende Verhütungsmethode?

BMI (Body Mass Index)-Rechner

Wieviel Aussagekraft der Body Mass Index (BMI) hat, ist in Fachkreisen umstritten. Er gehört allerdings in der Praxis zu den Standardkennzahlen und kann im Normalfall zumindest einen groben Richtwert bei der Einschätzung des Körpergewichtes geben. Ein wesentlich genaueres Instrument, welches auch Anhaltspunkte über gesundheitliche Risiken geben kann, ist der WHtR (Waist to Height Ratio/Taille zu Größe)-Rechner. WHtR Rechner

Gleichzeitig ermittelt unser BMI-Rechner auch Normalgewicht und Grundumsatz. Diese Auswertungen beruhen immer auf Mittelwerten und sind daher für Personen mit über- oder unterdurchschnittlicher Muskelmasse (Sportler, Bodybuilder, etc.) nicht geeignet. In diesem Fall empfehlen wir weiterführend die Anleitungen zur Körperfettmessung der Community-Plattform. Gastzugang anfordern

Geschlecht:

Amputation:

WHtR (Waist to Height Ratio/Taille zu Größe)-Rechner

Aktuelle Forschungen haben ergeben, dass das Verhältnis der Taille zur Körpergröße (WHtR) eine gute Kennzahl bildet, um gesundheitliche Risiken, die im Zusammenhang mit Übergewicht stehen, zu beurteilen.

Der WHtR (anders als z.B. der BMI – Body Mass Index) berücksichtigt die Fettverteilung des Körpers. Bauchfett (Viszeralfett) birgt, im Gegensatz zu Fettdepots an anderen Stellen des Körpers, eine größere Gefahr sich negativ auf die Gesundheit auszuwirken, da es in der Regel eine Verfettung der inneren Organe mit sich bringt.

Der Bauchumfang in Kombination mit der Größe ist daher ein einfach zu bestimmender und aussagekräftiger Maßstab zur Abschätzung dieser Gesundheitsrisiken.

Messanleitung: Vorzugsweise sollte der Umfang morgens mit nüchternem Magen und nacktem Oberkörper gemessen werden. Im Stehen legst Du das Maßband knapp oberhalb des Bauchnabels waagerecht um den Bauch. Wenn ein Bauchansatz vorhanden ist, sollte dies an der dicksten Stelle geschehen. Die Haltung muss dabei unverkrampft und die Atmung neutral sein. Das Messergebnis wird auf volle Zentimeter aufgerundet.